Schreibendorf

Schreibendorf liegt 7 km westlich von Landeshut. Der Ort bestand aus den Ortsteilen Anteilschreibendorf, Ober- und Niederschreibendorf.
 
 
 

Die Pfarrkirche

Das Marienhaus

Die evangelische Schule

Haus Nr. 12 (Anteilschreibendorf) – Gerichtskretscham (Besitzer: Friedolin Körner, danach seine Witwe Martha Körner)

Haus Nr. 13 (Anteilschreibendorf) – Familie Beier

Haus Nr. 13 (Oberschreibendorf) – Gerichtskretscham (Besitzer: Hermann Klenner, danach Fritz Lüderitz) 

Haus Nr. 21 (Oberschreibendorf) – Böttchermeister Hermann Bürgel (Aufnahme: ca. 1910)

Haus Nr. 26 – Gasthof „Zum Deutschen Kaiser“ (Besitzer: Friedrich Burghardt)

Dieser Gasthof wurde nach dem 1. Weltkrieg umbenannt. Der neue Name lautete: „Drei Linden“. Nach Friedrich Burghardt übernahm Emil Hentschel die Gaststätte.

Haus Nr. 26 (Oberschreibendorf) – Gasthof „Drei Linden“

Hermann und Klara Bieder

Im Jahre 1927 übernahm Hermann Bieder den Gasthof. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Klara führte er den Betrieb bis zur Vertreibung.

Gasthof „Drei Linden“ Der Saal und der Gastraum (von links)

Gasthof „Drei Linden“

Haus Nr. 81 (Oberschreibendorf) – Familie Robert und Ida Berger, geb. Friebe

Haus Nr. 91 (Oberschreibendorf) – Warenhandlung Oswald und Emilie Jochmann

Haus Nr. 43 (Niederschreibendorf) – Familie Preißler

Haus Nr. 50 (Niederschreibendorf) – ein „offener Landauer“ vor dem Haus von August Hartmann

Haus Nr. 50 (Niederschreibendorf) – ein „geschlossener Landauer“ vor dem Haus von August Hartmann

Haus Nr. 51 (Niederschreibendorf) – Gast- und Logierhaus „Brauerei“ (Besitzer: Paul Erbe, danach Paul Kelling und anschließend Richard Wagner)

Gasthof „Zur Brauerei“ – Gesellschaftsgarten  

Das Kristallglaswerk

Das Schloss

Am Brunnen im Schlosspark

Landleben in Schreibendorf – Richard Schöbel, Sohn von August Schöbel. Erich und Richard Schöbel sind im 2. Weltkrieg gefallen. (Quelle: G. Renke

Landleben in Schreibendorf – August Schöbel Quelle: G. Renke

Frieda  Schöbel, geb. Rummler – vor dem Wohnhaus in Schreibendorf Nr. 23. Aufnahme der Fotografie ca 1937 Quelle: G.Renke

Klassenfoto mit Margarete Schöbel, später verheiratete Rösler – 1. Reihe mittig stehend mit Zöpfen. Margarete hat später im Kristallglaswerk gearbeitet. Aufnahme des Fotos ca. 1931. Quelle: G. Renke

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.