Mittelkonradswaldau

 

Mittelkonradswaldau liegt fast an der Ostgrenze des Kreises Landeshut. Der Ort besteht aus Mittelkonradswaldau und Oberkonradswaldau. Mit Wirkung vom 1. Oktober 1928 wurde Vogelgesang in den Ort eingemeindet.

ev. Kirche

ev. Kirche, Blick auf Altar und Kanzel

Die ev. Kirche war für die Gemeinden Schwarzwaldau, Mittel- und Oberkonradswaldau zuständig.

Die beiden Fotos der ev. Kirche Mittelkonradswaldau wurden von Oskar Tilch, Wolfenbüttel zur Verfügung gestellt.

Das Kriegerdenkmal

Haus Nr. 101 - Bäckerei und Warenhandlung Adolf Rabe

Bäckermeister Adolf Rabe gründete 1897 in Mittelkonradswaldau eine Bäckerei. Im Jahre 1929 erwarb er in Landeshut, Waldenburger Str. 4, eine Bäckerei mit Konditorei und Café.

Haus Nr. 106 - Friseurmeister Hermann Rummel

Oberkonradswaldau Nr. 50 - Gemischtwarenhandlung Gustav Schäl

Oben: Nr. 37 - Der Mittelkretscham - (Besitzer Heinrich Maidorn, später Fritz Maidorn), Mitte: Nr. 36 - Gasthof "Gllückhilf" (Besitzer Sanner, Wilhelm Krebs, Paul Werner), Unten: Nr. 60 - Gasthof "Zur Farbenschänke" (Besitzer Josef Kolbe)

Gasthof "Glückhilf" - (Besitzer: Sanner, Wilhelm Krebs, Paul Werner)

Gasthaus "Zur Farbenschänke" (Besitzer Josef Kolbe)

Haus Nr. 14 (Oberkonradswaldau) - Gerichtskretscham (Besitzer: Ernst Heinzel, später Heinrich Langer)

 Vogelgesang

Vogelsang Nr. 1 - Gerichtskretscham (Besitzer Albert Franz)

Der Gerichtskretscham mit Gartenanlagen (Besitzer Albert Franz)

Vogelgesang Nr. 11 - Fremdenheim "Einkehr Zum Pechsack" (Besitzerin Alma Kassner)

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.