Geschichte des Arbeitskreises

Die Gründung des Arbeitskreises Landeshut geht auf das Jahr 1950 zurück und ist eng verbunden mit dem Initiator und Herausgeber des “Schlesischen Gebirgsboten”, Edelhard Rock aus Schömberg, Kreis Landeshut.

Edelhard Rock, 1908 - 1985

Geboren wurde Edelhard Rock am 7. Januar 1908 in Landeshut. Später zog die Familie nach Schömberg, Kreis Landeshut. Dort gründete Rock eine Druckerei und gab eine Zeitung, das “Schömberger Tageblatt” heraus. Nach der Vertreibung der Familie und seiner Rückkehr aus der Gefangenschaft gründete er 1949 in Groß Denkte, Kreis Wolfenbüttel, den “Grenzland-Verlag Rock & Co”. Im gleichen Jahr gab er als Verleger und Herausgeber das Heimatblatt der Landeshuter aus Stadt und Kreis, den “Schlesischen Gebirgsboten” heraus. Druckerei und Verlag des “Grenzland-Verlages” verlegte Rock 1965 nach Wolfenbüttel.

Auf Initiative von Edelhard Rock fand 1950 das erste Landeshuter Heimattreffen und damit verbunden die Gründung des Arbeitskreises Landeshut in Wolfenbüttel statt. Seiner Initiative ist es auch zu verdanken, dass im Jahr 1951 die Gremien der Stadt Wolfenbüttel und 1952 der Landkreis Wolfenbüttel die Übernahme der Patenschaft für die Vertriebenen aus Stadt und Kreis Landeshut beschlossen. Im Raum Braunschweig – Wolfenbüttel lebten damals viele ehemalige Landeshuter.

Die neun Gründungsmitglieder aus der Stadt und dem Landkreis Landeshut, unter dem Vorsitz von Edelhard Rock, hatten sich zunächst vor allem die Vorbereitung und Durchführung der Landeshuter Kreisheimattreffen in Wolfenbüttel zur Aufgabe gemacht. Viele weitere wichtige Aufgaben kamen im Laufe der Jahre hinzu.

1950 gehörten zu den Gründungsmitgliedern:

Edelhard Rock, ehemals Schömberg, Kreis Landeshut (Vorsitzender)

Helmut Lubig, ehemals Liebau, Kreis Landeshut

Heinz Kulke, Görlitz

Hans Münzer, ehemals Ruhbank, Kreis Landeshut

Heinrich Hoffmann, ehemals Oberkonradswaldau, Kreis Landeshut

Fritz Heinzel, ehemals Waldenburg/Schlesien

Paul Neumann, ehemals Landeshut

Richard Radetzki, ehemals Landeshut

Fritz Tannheuser, ehemals Konradswaldau

Im Jahr 2000 gehörten dem Arbeitskreis folgende Personen an:

Karl Vogt, Wolfenbüttel (Vorsitzender)

Hans Hanisch, Wolfenbüttel (stellv. Vorsitzender)

Dietmar Rock, Wolfenbüttel (Schatzmeister – 2005 verstorben)

Heinrich Hoffmann, Gr. Biewende, Kreis Wolfenbüttel (Gründungsmitglied)

Hans Maidorn, Wolfenbüttel (bis 2004)

Helmut Schneider, Braunschweig

Nael El Nahawi, Wolfenbüttel (Schatzmeister ab 2005)

Karl Vogt, 1928 - 2011

Nach dem Tod von Edelhard Rock im Jahr 1985 übernahm der gebürtige Landeshuter Karl Vogt den Vorsitz des Arbeitskreises und leitete ihn bis zum Februar 2007.

Zu seinem Nachfolger wurde Wolfgang Kraus aus Hildesheim bestimmt, der den Arbeitskreis bis 2016 leitete.  Mit ihm wurde erstmals ein “Nachgeborener” berufen, dessen familiäre Wurzeln aber fest mit Landeshut verbunden sind. Karl Vogt blieb bis zu seinem Tod im Jahr 2011 Ehrenvorsitzender. Seit 2016 liegt die Leitung des Arbeitskreises Landeshut in den Händen von Andreas Reuschel, Dirk Metzig, Johannes Rösner und Sue Harmel.

Heute besteht der Arbeitskreis aus folgenden Personen (Stand: März 2016):

Johannes Fichtner, Syke-Heiligenfelde

Wolfgang Gottstein, Stuttgart

Ekkehart Haacke, Neuwied

Sue (Ursula) Harmel, Verden

Holger Körner, Beckeln, Lkr. Oldenburg

Wolfgang Kraus, Hildesheim

Dirk Metzig, Leipzig

Andreas Reuschel, Bramsche

Johannes Rösner, München

Friedrich Tegeler, Wagenfeld

Hella Tegeler, Wagenfeld (Austritt erfolgte am 18. März 2017)

Kommentare sind geschlossen.